Hier erhältlich als E-Paper
Warenkorb
Wes Craven

Der neue SCREAM honoriert Wes Craven

SCREAM ehrt Wes Craven: Spyglass Media Group und Paramount Pictures haben ein neues Poster-Motiv veröffentlicht, das den Kinostart in allen Kinos bewirbt, die Filme in 4D zeigen können. Der fünfte Teil der SCREAM Reihe scheint demnach ein intensives und emotionales Leinwand-Erlebnis voller Schock-Momente zu werden.

Ehre für Wes Craven

Pünktlich zum 25-jährigen Jubiläum des Meta-Slashers SCREAM, der dem Subgenre 1996 weltweit neues Leben einhauchte und mehr als 170 Millionen US Dollar einspielte, gibt es ein Featurette, das den 2015 verstorbenen Regisseur Wes Craven (A NIGHTMARE ON ELMSTREET) ehrt. Und gleichzeitig den modernen Klassiker feiert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zehn Jahre nach SCREAM 4 kehren Sidney Prescott (Neve Campbell), Gail Weathers (Courteney Cox) und Dewey Riley (David Arquette) nach Woodboro zurück. Das Regie-Duo Matt Bettinelli-Olpin und Tyler Gillett, das für READY OR NOT bekannt ist, setzt den neuen Teil in Szene.

SCREAM 5 heißt neumodisch lediglich SCREAM – ähnlich wie es bei der aktuellen Trilogie der HALLOWEEN Reihe der Fall. Wie es sich für das Franchise gehört, wird der Film diesen Trend auch im Film selbst thematisieren.

Wer steckt dieses Mal hinter der Maske?

Ob nach Sidneys Bruder (SCREAM 3) und ihrer Cousine (Emma Roberts in SCREAM 4) erneut eins ihrer Familienmitglieder hinter der Ghostface Maske steckt? Dieses Mal könnte der/die MesserschwingerIn weniger Interesse an Sidney selbst haben. Denn den Trailern zufolge scheint das wahre Ziel Sam (Melissa Barrera) zu sein. Allerdings stehen die neuen Morde in irgendeiner Verbindung zu den vorherigen SCREAM Filmen.

Was macht einen guten Killer aus?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sofern die Kinos bis dahin noch geöffnet haben, startet SCREAM am 13. Januar in den hiesigen Lichtspielhäusern. Der Slasher ist ab 16 Jahren freigegeben. Schade, dass Wes Craven das nicht mehr miterleben kann.

Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Der neue SCREAM honoriert Wes Craven

Share on facebook
Share on twitter