Hier erhältlich als E-Paper
Warenkorb

NIFFF 2022: DIE 21. AUFLABE FEIERT DIE VIELFALT DER FANTASTISCHEN KUNST

Das Neuchâtel International Fantastic Film Festival (NIFFF, 1.- 9. Juli) gab heute Morgen das vollständige Programm der 21. Ausgabe bekannt: Es ist die erste unter der allgemeinen und künstlerischen Leitung von Pierre-Yves Walder.
Seinem Erkundungsauftrag getreu führt das NIFFF imaginäre Universen aus aller Welt zusammen in einem Programm, das 128 Werke aus allen fünf Kontinenten umfasst und mit gewahrter Kontinuität an das reiche Erbe des Festivals anschliesst. Der Internationale Wettbewerb, dessen Jury präsidiert wird von der US-Autorin Joyce Carol Oates, erkundet aktuelles fantastisches Kino und zeichnet in üppiger Vielfalt ein Panorama der Wahnbilder unserer Zeit. Die Selektion versammelt die Filme kühnster Nachwuchstalente (Addison Heimann, Francisca Alegría, Simon Rieth, Charlotte Le Bon, Ludovic & Zoltan Boukherma), zeigt aber auch aktuellste Werke von Filmschaffenden mit NIFFF-Vergangenheit (Park Chan-wook, Dario Argento, Justin Benson & Aaron Moorhead, Kristina Buozyte & Bruno Samper). Somit bekräftigt das Festival seinen Status als Brückenbauer zwischen Generationen und Kunstformen (Film, Musik, Literatur, zeitgenössische Kunst), dies stets im Zeichen der Inklusion. Schliesslich hat das NIFFF seine Säle mit voller Kapazität und seine Verankerung am See zurück – was Schritte in die Zukunft ermöglicht.
« Das NIFFF funktioniert stärker denn je als privilegierte Beobachtungsstelle für die vielfältigen Facetten der fantastischen Kultur. Mein oberstes Ziel ist es, die hohe Qualität und den Gehalt, die das Festivalprogramm seit jeher auszeichnen, zu bewahren und gleichzeitig die Erforschung eines Genres fortzusetzen, das mich immer wieder überrascht », schließt Pierre-Yves Walder, Generaldirektor und künstlerischer Leiter des NIFFF.
Die 21. Ausgabe beginnt mit der internationalen Premiere des Mystik-Dramas LES CINQ DIABLES von Léa Mysius (Freitag, 1. Juli) und endet mit der Schweizer Premiere des aufregenden Animationsfilms I AM WHAT I AM von Sun Haipeng (Samstag, 9. Juli). In der offiziellen Selektion: 11 Weltpremieren, 10 internationale Premieren, 7 Europapremieren und 44 Schweizer Premieren. Die internationale Jury, bestehend aus Joyce Carol Oates (US), Mariana Enríquez (AR), Prano Bailey-Bond (UK), ROB (FR) und Martika Ramirez Escobar (PH) verleiht an der Abschlussfeier den renommierten Narcisse H.R. Giger (10’000 CHF, dotiert von der Stadt Neuchâtel).

 

INTERNATIONAL COMPETITION


ASHKAL
FR/QA/TU, 2022, 92’
Youssef Chebbi
International premiere
BLAZE
AU, 2022, 101’
Del Kathryn Barton
European premiere
DUAL
US/FI, 2022, 94’
Riley Stearns
Swiss premiere
FAMILY DINNER
AT, 2022, 97’
Peter Hengl
European premiere
FREAKS OUT
IT/BE, 2021, 141’
Gabriele Mainetti
Swiss premiere
HUESERA
MX/PE, 2022, 93’
Michelle Garza Cervera
European premiere
HYPOCHONDRIAC
US, 2022, 96’
Addison Heimann
International premiere
MEN
UK, 2022, 100’
Alex Garland
Swiss premiere
NO. 10
NL/BE, 2021, 100’
Alex van Warmerdam
Swiss premiere
SOMETHING IN THE DIRT
US, 2022, 116’
Justin Benson &
Aaron Moorhead
International premiere
NOS CÉRÉMONIES
(SUMMER SCARS)
FR, 2022, 104’
Simon Rieth
International premiere
THE COW WHO SANG A SONG INTO THE FUTURE
CL/FR/US/DE/CH, 2022, 98’
Francisca Alegría
Swiss premiere
VESPER
LT/FR/BE, 2022, 113’
Kristina Buozyte &
Bruno Samper
Swiss premiere
ZALAVA
IR, 2021, 93’
Arsalan Amiri
Swiss premiere

INTERNATIONAL COMPETITION
Der Internationale Wettbewerb dokumentiert die Vielfalt der weltweiten imaginären Erzählwelten, sei es geografisch, thematisch oder erzählerisch. Der Nachwuchs ist vertreten mit zwei internationalen Premieren: mit der psychotischen Erzählung HYPOCHONDRIAC der US-Amerikanerin Addison Heimann, die in das gequälte Unterbewusstsein ihrer Hauptfigur abtaucht, sowie mit NOS CÉRÉMONIES, dem sonnigen und zugleich traurigen Spielfilmerstling des Franzosen Simon Rieth. Neue Stimmen aus Lateinamerika sind präsent mit der Europapremiere des Okkult-Thrillers HUESERA der Mexikanerin Michelle Garza Cervera und der melancholischen chilenischen Ökofabel THE COW WHO SANG A SONG INTO THE FUTURE von Francisca Alegría. Im Wettbewerb sind auch Autorinnen und Autoren zurück, die das Festival einst prägten: Mit Spannung erwarten werden die postapokalyptische Erzählung VESPER des französisch-litauischen Duos Kristina Buozyte und Bruno Samper (Gewinner des Méliès d’Or im Jahr 2012), der spektakuläre FREAKS OUT des Italieners Gabriele Mainetti, der anhand der Abenteuer von vier übernatürlich begabten Kreaturen vom Faschismus erzählt, oder das am NIFFF bestens bekannte US-Duo Justin Benson & Aaron Moorhead mit SOMETHING IN THE DIRT, einem originellen SF-Thriller mit konspirativen Untertönen.
ASIAN COMPETITION
Hochspannung im Asiatischen Wettbewerb: An grossen Premieren werden sowohl bestes Independent-Autor:innenkino als auch Blockbuster-Filme geehrt, die zurzeit auf dem Kontinent für Aufregung sorgen. Zwei Weltpremieren krönen die Auswahl: LEIO, ein klassischer Thai-Monsterfilm des Duos Chalit Krileadmongkon & Chitpol Ruanggun, sowie der japanische Krimi BAD CITY von Sonomura Kensuke mit dem berühmten Ozawa Hitoshi in der Hauptrolle. Ebenfalls in Japan, als internationale Premiere, läuft SHIN ULTRAMAN von Higuchi Shinji, ein Kaiju eiga retro mit Kultpotenzial rund um den berühmten ausserirdischen Superhelden. Weiteres Highlight: Die internationale Premiere von DEMIGOD: THE LEGEND BEGINS des taiwanesischen Studios PiLi International, das bekannt ist für epische Filme mit Handschuhpuppen (Budaixi), kombiniert mit atemberaubenden Spezialeffekten.

ASIAN COMPETITION


BAD CITY
JP, 2022, 118’
Sonomura Kensuke
World premiere
DEMIGOD: THE
LEGEND BEGINS
TW, 2022, 103’
Chris Huang Wen-chang
International premiere
LEIO
TH, 2022, 109’
Chalit Krileadmongkon & Chitpol Ruanggun
World premiere
LEONOR WILL NEVER DIE
PH, 2022, 99’
Martika Ramirez Escobar
Swiss premiere
MAIKA
VN, 2022, 105’
Ham Tran
Swiss premiere
SHIN ULTRAMAN
JP, 2022, 112’
Higuchi Shinji
International premiere
THE ASSISTANT
MY, 2022, 124’
Adrian Teh
Swiss premiere
THE ROUNDUP
KR, 2022, 106’
Lee Sang-yong
European premiere
THIRD KIND
BABYSITTER
CA/FR, 2022, 87’
Monia Chokri
Swiss premiere
BEAUTIFUL BEINGS
IS/DK/SE/NL/CZ, 2022, 123’
Guðmundur Arnar Guðmundsson
Regional premiere
BROADWAY
GR/FR/RO, 2022, 97’
Christos Massalas
Swiss premiere
DECISION TO LEAVE
KR, 2022, 138’
Park Chan-wook
Swiss premiere
DIABOLIK
IT, 2021, 133’
Manetti Bros.
Swiss premiere
FALCON LAKE
FR/CA, 2022, 100’
Charlotte Le Bon
Swiss premiere
FOGARÉU
BR/FR, 2022, 100’
Flávia Neves
Swiss premiere
HOLY SPIDER
DK/DE/FR/SE, 2022, 116’
Ali Abbasi
Swiss premiere
YEAR OF THE SHARK
(L’ANNÉE DU REQUIN)
FR, 2022, 84’
Ludovic Boukherma &
Zoran Boukherma
World premiere
MIRACLE: LETTERS TO
THE PRESIDENT
KR, 2021, 117’
Jang-Hoon Lee
Swiss premiere
LA NUIT DU 12
FR/BE, 2022, 115’
Dominik Moll
International premiere
WEDDING HIGH
JP, 2022, 117’
Akiko Ohku
European premiere

THIRD KIND

Die nicht-kompetitive Sektion THIRD KIND widmet sich angestammten Genres des fantastischen Films und zeigt dieses Jahr einige Schweizer Vorpremieren von Produktionen, die in Cannes positiv auffielen: Gespannt erwartet werden HOLY SPIDER von Ali Abbasi, ein Thriller darüber, wie die iranische Gesellschaft mit ihren Dämonen ringt, und den romantischen Film Noir DECISION TO LEAVE von Park Chan-wook; aber auch das bezaubernde Teen-Movie FALCON LAKE, der Spielfilmerstling der Regisseurin Charlotte Le Bon aus Quebec. Auch das Komödiengenre ist in der Sektion vertreten mit der Weltpremiere von L’ANNÉE DU REQUIN, dem zweiten Spielfilm von Ludovic & Zoltan Boukherma. Der Film läuft zusammen mit zwei weiteren Highlights aus dem Bereich des Hai-Films in einer SHARK NIGHT: Die Thalassophobie des Publikums wird hart getestet. Gelacht werden darf auch in BABYSITTER, einem ultra-stylischen Pamphlet von Monia Chokri, das Sexismus aufs Korn nimmt, und in der unwiderstehlichen japanischen Komödie WEDDING HIGH von Ohku Akiko.

 

https://linktr.ee/NIFFFestival