Hier erhältlich als E-Paper
Warenkorb

THE LOST CITY – DAS GEHEIMNIS DER VERLORENEN STADT

THE LOST CITY

Regie: Adam Nee, Aaron Nee / USA 2022 / 112 Min.

Besetzung: Sandra Bullock, Channing Tatum, Daniel Radcliffe, Da’Vine Joy Randolph, Brad Pitt

Produktion: Sandra Bullock, Liza Chasin, Seth Gordon

Verleih: Paramount Pictures

Freigabe: FSK 12

Start: 21.04.2022

Mit THE LOST CITY begibt sich Sandra Bullock zum vorerst letzten Mal vor ihrer schauspielerischen Pause auf eine Schatzsuche voller skurriler Charaktere und großer Bilder. Und, so viel darf schon mal gesagt werden, es ist eine sehr unterhaltsame geworden. In Loretta Sages (Sandra Bullock) Leben ist die Luft raus. Als erfolgreiche, aber deprimierte Autorin von Abenteuerromanen fristet sie ein Dasein in Langeweile und Verdruss. Als sie jedoch nach einer Buchpräsentation vor den Augen ihres Kollegen (Channing Tatum) von einem größenwahnsinnigen Multimillionär (Daniel Radcliffe) entführt wird, um einen wirklichen Schatz zu heben, beginnt für sie das Abenteuer ihres Lebens. Das klingt doch alles verdächtig nach INDIANA JONES, mag man sich so denken. Und ja, an der Oberfläche sind die Parallelen offensichtlich. Doch schafft es THE LOST CITY, sich mit einer klaren Änderung eine eigene Identität zu stibitzen. Man fühlt sich in Sandra Bullocks Streifen wie auf der Schatzsuche bei einem Kindergeburtstag. Da wird gelacht, geweint, gefaucht, da fliegen Dinge durch die Gegend, wirkliche Gefahr kommt fast nie auf, und am Ende hatten alle eine gute Zeit. Albernheit ist, besonders in diesen Zeiten, enorm wichtig und richtig, und zum Glück gibt es Filme wie THE LOST CITY und Schauspieler:innen wie Sandra Bullock, die sich förmlich darin suhlen, ohne Rücksicht auf Verluste.

 

THE LOST CITY lebt ausschließlich von den großartig aufgelegten Darsteller:innen. Sei es Sandra Bullock, die schon ab Minute eins vollkommen fertig mit der Welt ist, Channing Tatums herrlich naives Postermodel oder Daniel Radcliffes völlig überdrehter Multimillionär mit Gott-Komplex: Hier geben sich herrlich dämliche Pointen die Klinke in die Hand, was für garantierte Lacher sorgt. Besonders in der ersten Hälfte des Films.

 

Denn dort versteckt sich die Kirsche auf der Sahnehaube, denn Brad Pitts Persiflage eines Yogalehrers/Geheimagenten ist dermaßen übertrieben männlich und auf Coolness getrimmt, dass man aus dem Lachen gar nicht mehr herauskommt. Besonders eine Art Befreiungsaktion inklusive Schubkarre ist so herrlich albern und quatschig, dass es eine wahre Freude ist. Man fasst sich an den Kopf, schüttelt ebendiesen, nur um dann wieder vom nächsten Lacher überrascht zu werden.

 

Zugegeben, der Film schafft es nicht, diese Schlagzahl an Gags aufrechtzuerhalten. Die erste halbe Stunde ist eindeutig das Highlight des Filmes, und hintenheraus wird das Ganze dann auch ein wenig zu lang und zieht sich hier und da. Doch ehrlich gesagt, kann einem das aufgrund der ersten Stunde verdammt noch mal herzlich egal sein. Denn unter eine gewisse Schwelle fällt THE LOST CITY zum Glück nie.  Ja, die derberen Gags funktionieren nicht immer, Stichwort Blutegel, aber verirren sich auch nie in Fremdschamgewässer eines KINDSKÖPFE.

Natürlich muss einem das nicht gefallen. Humor ist in gewisser Hinsicht immer stark subjektiv eingefärbt und trifft nie garantiert jeden. mDoch verfügen die Darsteller:innen über ein wirklich beachtenswertes Gespür für das Timing von Gags und Szenen. Aufgrund der sehr hohen Gagdichte war durchaus damit zu rechnen, dass das zugrunde liegende Mysterium um den Schatz auf der Strecke bleibt. mUnd das tut es auch. Teilweise. mDenn obwohl der Fokus nicht auf der Suche an sich, sondern auf den Charakteren liegt, gelingt es dem Drehbuch immer wieder, auch Platz für die Geschichte rund um die geheime Stadt zu schaffen. Das mag jetzt nicht auf dem Niveau von TEMPEL DES TODES sein, besser als der KRISTALLSCHÄDEL ist es aber allemal. (Simon Greichgauer)

 

Gelungen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Share on facebook
Share on twitter
THE LOST CITY

THE LOST CITY – DAS GEHEIMNIS DER VERLORENEN STADT

Regie: Adam Nee, Aaron Nee / USA 2022 / 112 Min.

Besetzung: Sandra Bullock, Channing Tatum, Daniel Radcliffe, Da’Vine Joy Randolph, Brad Pitt

Produktion: Sandra Bullock, Liza Chasin, Seth Gordon

Verleih: Paramount Pictures

Freigabe: FSK 12

Start: 21.04.2022

Share on facebook
Share on twitter