Hier erhältlich als E-Paper
Warenkorb

DAS NIFFF-FESTIVAL 2015 (03-11. JULI)

NIFFF 2015: Eine zu 100% weibliche Jury begutachtet den Genre-Nachwuchs!

 

Zoë Bell
Zoë Bell

Das Neuchâtel International Fantastic Film Festival (3.-11. Juli 2015) präsentiert eine offizielle Selektion von hoher Qualität und hohem Prestige und – zum ersten Mal in der Geschichte des Festivals – eine zu 100% weibliche Jury, bestehend aus lauter Frauen, die an der weltweiten Beliebtheit des fantastischen Films teilhaben. Das Festival macht in seinen Wettbewerben und nicht-kompetitiven Sektionen eine Bestandsaufnahme des gegenwärtigen Filmschaffens und dokumentiert mit dem Programm Geschichten des Genres und in der mit Spannung erwarteten Retrospektive «Guilty Pleasures» die Beiträge des Genrefilms zur allgemeinen Filmgeschichte.
Parallelanlässe wie das Symposium Imaging The Future, das Literaturforum New Worlds of Fantasy und das Kolloquium TV Series Storyworlds gewinnen weiterhin an Bedeutung. Zudem präsentiert das Festival Hommagen an die Ehrengäste Chris Carter und Michael Moorcock.

ChrisCarter_1_Print-2
Chris Carter

 

Internationale Jury
Die neuseeländische Stuntfrau und Schauspielerin Zoë Bell, bekannt für ihre Teilnahme an KILL BILL (2003), DEATH PROOF (2007), RAZE (NIFFF 2013) und THE HATEFUL EIGHT (2015), beehrt das Festival mit ihrer Präsenz als Mitglied der ersten weiblichen Jury der fantastischen Filmbranche. An ihrer Seite walten Sabrina Baracetti, Leiterin des Far East Film Festival von Udine (Italien), Julie Bergeron, französische Verantwortliche der Industrieprogramme am Filmmarkt von Cannes, Axelle Carolyn, belgische Regisseurin von THE HALLOWEEN KID (NIFFF 2011), SOULMATE (2013) und TALES OF HALLOWEEN (2015) und schließlich die Schweizer Künstlerin Sylvie Fleury, die für ihre Installationen bekannt ist. Gemeinsam werden sie 14 Spielfilme aus 13 Ländern begutachten.

 

Internationaler Wettbewerb
Der 14 Filme umfassende Internationale Wettbewerb dokumentiert den frischen Wind im fantastischen Filmschaffen, spürbar in den innovativen Bildsprachen, die zurzeit im Independent- und Autorenkino auftauchen – etwa in CRUMBS von Miguel Llansò, (2015, Äthiopien, Spanien, Finnland), einem surrealistischen Epos von umwerfender Schönheit. Dies gilt auch für die Filme SPRING (2014, USA) der talentierten Regisseure Justin Benson und Aaron Moorhead, die 2012 mit RESOLUTION am NIFFF präsent waren, und TURBO KID des Trios François Simard, Anouk Whissell und Yohann-Karl Whissell, (2015, Kanada, Neuseeland), ein postapokalyptischer Reisser mit Kultfaktor. Ebenfalls mit Spannung erwartet werden GAZ DE FRANCE (2015, Frankreich), ein absurdes Kunstwerk von Benoît Forgeard, dem Shooting Star des französischen Films, und SCHERZO DIABOLICO (2015, Mexiko, USA) von Adrián García Bogliano, der mit HERE COMES THE DEVIL und LATE PHASES bereits 2013 und 2014 am NIFFF vertreten war. Auch die europäische Tradition und der Schweizer Genrefilm sind vertreten mit POLDER (2015, Schweiz, Deutschland), einem innovativen, hochästhetischen Projekt der Regisseure Julian M. Grünthal und Samuel Schwarz.

 

New Cinema from Asia
Der Wettbewerb 2015 versammelt die neusten Werke von einigen der großen Talente Asiens und ist von entsprechender Qualität. Davon zeugt etwa die übermütige Komödie FULL STRIKE von Derek Kwok und Henri Wong, eine Art Hommage an das Goldene Zeitalter des Hongkong-Films. Ebenfalls bemerkenswert sind Office, die erste Regiearbeit des koreanischen Drehbuchautors von THE CHASER, Hong Won-chan, und YAKUZA APOCALYPSE, einer der vergnüglichsten Filme des Jahres mit Action, Yakuzas und Vampiren, inszeniert vom unermüdlichen Exzentriker Takashi Miike. Nicht verpassen sollte man auch NOWHERE GIRL des großen japanischen Regisseurs Mamoru Oshii, der Mann hinter Klassikern wie GHOST IN THE SHELL (1995), AVALON (2001) und SKY CRAWLERS (NIFFF 2009).

 

Films of the Third Kind und Ultra Movies
Die Sektion Films of the Third Kind präsentiert einige der markantesten Thriller des Jahres. Nicht zu verpassen: LA ISLA MÍNIMA (2014), eine emotionale Mordaufklärung in sengender Hitze, inszeniert vom Spanier Alberto Rodriguez, und LIZA THE FOX FAIRY (2015) von Károly Ujj Mészáros, ein ungarisches Musical. Freunde des Provokanten werden bedient mit MEN & CHICKEN, dem neusten Film des Regisseurs Anders Thomas Jensen (ADAM’S APPLES, NIFFF 2006), der sich mit einer Komödie jenseits des guten Geschmacks zurückmeldet, und LOVE von Gaspar Noé, der nach IRRÉVERSIBLE (2002) und ENTER THE VOID (NIFFF 2010) mit einer Romanze überrascht – radikal und in 3D. I AM HERE (2014), das neuste Werk des Dänen Anders Morgenthaler wird die Fans von Kim Basinger erfreuen, die hier in einer komplexen Rolle brilliert.

 

Share on facebook
Share on twitter
Share on email

DAS NIFFF-FESTIVAL 2015 (03-11. JULI)

Share on facebook
Share on twitter